Kategorie: Einzelausstellung

Der Flaneur – Vom Suchen und Finden

  In Berlin leben fast doppelt so viele Künstler und Künstlerinnen wie im Bundesdurchschnitt. Sie machen die Stadt zu dem, was sie ist. Leisten ihren Beitrag zum schillernden Gewand der Metropole und steigern ihre Attraktivität durch Projekte, Installationen, Ausstellungen und…

Der Fluss – Eine Installation

Eine Erinnerung an eine andere Zeit  Das Modell eines Ausstellungsraums übertragen in den Galerieraum. Am Boden liegt ein Band aus Blei, Symbol für die sinnliche Wahrnehmung des Flusses, der ehemals Grenzlinie zwischen den beiden Teilen Deutschlands war. Blei als Synonym…

Sydonia Duczek

Sydonia Duczek (1960 – 2017) erhielt ihre fotografische Ausbildung in den 1980er Jahren am Lette-Verein und später im Photozentrum am Wassertor. In ihren Arbeiten hat sie sich mit pflanzlichen Strukturen beschäftigt aber auch mit Landschaften oder Ausschnitten von Landschaft. Sie…

“kintsugi” von Edith Maria Balk – Book Launch Party

Die Buchidee ist bereits sechs Jahre alt und im Rahmen einer Gruppenausstellung zum Thema „Mythen“ in einer kleinen Auflage (10/5) in Eigenpublikation entstanden. Für die Veröffentlichung bei Peperoni Books ist das Buch inhaltlich und formal nochmal komplett überarbeitet und das…

Wege in die Nacht REVISITED | Am Ende der Ewigkeit

Winfried Mateyka nimmt eine Arbeit wieder auf, die er bei Michael Schmidt an der Werkstatt für Photographie entwickelte. Ausgangspunkt waren Streifzüge durch das nächtliche Berlin. Nun befasst er sich nochmals mit der enigmatischen Szenerie der Nacht, setzt diese allerdings in…

Das geheime Leben der Pflanzen

Blumen und Pflanzen stehen im Mittelpunkt der fotografischen Gruppenausstellung „Das geheime Leben der Pflanzen“. Der Titel bezieht sich auf das gleichnamige Buch von Peter Tomkins und Christopher Bird. Hier geht es um Versuchsanordnungen, die Pflanzen als beseelte Lebewesen verstehen, und…

Qualia

In den fotografischen Arbeiten von Lena Kilkka und Thilo Seibt wird thematisiert, wie der Mensch die Welt wahrnimmt. Die beiden Künstler befassen sich in ihren Arbeiten dabei mit der ersten wahrgenommenen Umgebung des Menschen, der Natur. Diese nicht vom Menschen…

in memoriam c.d.f.

Die Romantik als europäische geistige Bewegung hat auf vielfältige Art und Weise Eingang gefunden in die Kulturgeschichte Europas. Ihre Entstehung fällt in eine Zeit großer gesellschaftlicher Umbrüche, eine unterstellte vormalige Geborgenheit war für die Romantiker in Auflösung begriffen. Sie reagierten…

μοιρα – Spuren von Mythos

Mythos sind Geschichten, oft Geschichten aus dem alltäglichen Leben. Die antiken Mythen sind Spiegelungen dieser Geschichten in der Welt der Götter, die in das Leben der Meneschen eingreifen – oft unbemerkt, aber immer schicksalhaft. An dieser Bestimmung können die Menschen…

un tiefe

Worte hinter den Bildern das Wort „Untiefe“ kommt aus der Seefahrt und ist ein Antagonym. Einmal meint es eine seichte Stelle im Meer und das andere Mal eine besonders tiefe Stelle. Zwei Gegensätze, die zu einem Ganzen gehören. Beiden gemeinsam…